Test – Samyang 8mm 3.5F

Diesmal wurde eine etwas andere Linse getestet eine Fisheye aus dem Hause Samyang.
Es zählt wohl zu einem der „Exotischstes Objektive“ die wir bis jetzt getestet haben.

Vorwort:
Für Kameras mit APS-C Sensoren ein absolut gerechtes „Ultraweitwinkel“ mit nahezu einem Sichtfeld von 180 Grad, wohlgemerkt in einer bildfüllende Projektion (kein rundes Fisheye).
Samyang ist ein koranischer Hersteller, der noch nicht so lange unter eigenem Namen Optiken anbietet.
Produziert aber schon lange und sehr etabliert für Maskenhafte Hersteller Optiken im Kompakt Kamera Bereich.

Objektiv:
Das 8mm Objektiv ist außergewöhnlich preiswert und kommt etwa auf 300€, aber es ist kein „Billigschrott“.  Die Kombination aus Metall & Kunststoffbauweiße, die bei anderen Hersteller ebenfalls zu finden ist wird auch bei diesem Objektiv so angewendet.
Die Haptik und das äußere Erscheinungsbild machen einen grundsoliden und guten Eindruck auf uns.
Bei Manuellen Arbeiten merkt man schnell das hier auch sauber gearbeitet wurde, so merkt man beim einstellen von Schärfe und der Blende laufen gleichmäßig und Präzise.
Das ist auch sehr wichtig da es über keinen Autofokus verfügt, da keine Elektronische Rückmeldung an die Kamera übermittelt wird. – Dies ist aber mit Sicherheit auch ein Grund für den Kostengünstigen Preis.

Bei dieser Brennweite ist die manuelle Entfernungseinschätzung / Tiefenschärfe relativ problemlos.
Da die Mehrfeldmessung der Kamera meist ordentlich Arbeit leistet, die man ggf. in der Nachbearbeitung gut Korrigieren kann.

Bildqualität:
Die Bildqualität dieser Linse auf Grund des nötigen optischen Aufwandes und im Hinblick auf den Kaufpreis sehr gut.
Bei einer Blende von acht findet man eine saubere schärfe die sich durch das gesamte Bild zieht. Und das doch mit brauchbaren Detailwiedergaben am äußeren Bildrand.
Ihm Rahmen des Praktischen überzeugt die Bildqualität uns absolut – zumal eine „Fisheye“ mehr als „Effekt“ in Fotos genutzt wird, so wird es nicht zur Dokumentation genutzt.
Der Einfluss von Streulicht und direkt ins Bildfallende Lichtquellen (bei 180 Grad nahezu unvermeidbar) ist erstaunlich gering. Womit hier absolut niemand gerechnet hat. Schon gar gleich wenn man den vergleich zu Preishöheren Optiken der Mitstreiter misst.
Das Objektiv verfügt über eine fest installierte Gegenlichtblende; sie schützt zugleich auch die durch die Bauart stark nach augengewölbte Frontlinse. Somit ist aber keine Filter Montage möglich.
Wenn man ein Bild mit sehr streng ausgerichtete Horizontlinie Fotografiert ist der typische Effekt des Fisheye der Durchbiegung am Bildrand relativ schwach. Kippt man aber aus den horizontalen, sieht man ein sehr starke durchbiegung am Bild getreu dem Motto von „dynamisch bis dramatisch“, je nach dem wie der Winkel zur Horizontalen liegt.

Fazit:
Eigentlich darf man diese Linse mehr als Optisches Spielzeug sehen so wie eine Lensbaby.
Es ist für spezielle Fälle gedacht, um bei vernünftigem Einsatz eine fotografische Erweiterung zu ermöglichen. Im Preis-Leistungsverhältnis für Extremweitwinkel unsere Meinung nach eine hervorragende Wahl.
In Deutschland werden die Samyang Optiken auch unter dem Namen „Walimex“ (FotoWalser) vertrieben.

Samyang
Model 8mm 3.5f
Preis ca. 300€

Drop a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: